Interkultureller Frauensporttag

Empelde | Samstag, 14.04.2018

50 Frauen testen das Sportangebot des TuS Empelde

50 Frauen folgten am 14.4. der Einladung des Regionssportbundes, der erstmals in Kooperation mit dem TuS Empelde einen interkulturellen Frauensporttag veranstaltete.

Die Sportveranstaltung richtete sich an alle interessierten Frauen ab 16 Jahren in der Region Hannover mit und ohne Vereinszugehörigkeit, die Lust hatten aus insgesamt fünfzehn angebotenen Workshops bis zu vier ausprobieren und hineinschnuppern.

Begrüßungstrio: 1. Stellv. RSB-Vorsitzende Dagmar Ernst, 1. Vorsitzende des TuS Empelde, Christiane Weißenborn und Bürgermeisterin Stephanie Harms.

Die Einschreibung in die Workshops vor Ort ist Routine und unkompliziert: Luise Zobel (rechts im Bild) hilft bei Fragen der Teilnehmerinnen aus.

Von 9:45 bis 15:00 Uhr standen insgesamt fünfzehn Schnupper-Workshops zur Auswahl, von denen jede Frau bis zu vier ausprobieren und hineinschnuppern konnte. Sämtliche Workshops wurden vor Ort gewählt und fanden in und um die Turnhallen der Marie-Curie-Schule Empelde (KGS Ronnenberg), Am Sportpark 1 in 30952 Ronnenberg statt.

Der TuS Empelde bott zudem über den gesamten Veranstaltungszeitraum eine kostenlose Kinderbetreuung an.

Im Teilnahmebeitrag von 10,- €  waren neben den Workshops auch Wasser sowie ein vegetarisches Mittagessen inbegriffen.

Sorgten für das leibliche Wohl: Beate Janisch und Marion Weber vom TuS Empelde.

Kennt sich mit Interkulturellen Frauensporttagen bestens aus. Ansprechpartnerin #1 beim Regionssportbund Hannover: Luise Zobel.


Archiv

Viele Frauen folgten bereits unseren Einladungen seit 2014 und nutzten das vielfältige Angebot und hatten Spaß am gemeinsamen Ausprobieren bewährter und neuer Sportarten.

gefördert durch:

Gefördert wird der interkulturelle Frauensporttag in Empelde durch die Richtlinie „Integration im und durch Sport“ des LandesSportBundes Niedersachsen e. V., den Rewe Markt Empelde (Obst und Wasser Spende), das Familienzentrum der Johannes Kirchengemeinde Empelde, der Jugendwerkstatt „Der Rote Faden“ sowie der Stadt Ronnenberg durch die kostenfreie Bereitstellung der Sportanlagen.

Hinweis:

Die Durchführung wird durch die Förderung aus Mitteln der Finanzhilfe des Landes Niedersachsen realisiert.

Projekt

Der interkulturelle Frauensporttag ist ein Erlebnissporttag, bei dem Frauen mit und ohne Migrationshintergrund die Möglichkeit haben, Sport- und Bewegungsangebote in geschützten Bewegungsräumen kennenzulernen und auszuprobieren.

Der Regionssportbund möchte seine Vereine mit dieser Maßnahme vor allem bei der Gewinnung neuer Mitglieder unterstützen. Das Projekt soll als Chance verstanden werden, sich und sein Angebot zu präsentieren und sich für neue Zielgruppen zu empfehlen. Erklärtes Ziel ist es, dass sich aus dem Angebot eine regelmäßige lokale Veranstaltung entwickelt, die die Vereine in den Folgejahren eigenverantwortlich durchführen.

Neben dem TuS Empelde haben sich bisher der TSV Kirchdorf, der Lehrter SV und der Heesseler SV für eine Durchführung eines interkulturellen Frauensporttags beworben. Seit 2013 findet z.B. in Heessel jährlich ein Interkultureller Frauensporttag statt. Der Verein registriert ein wachsendes Interesse in der lokalen Bevölkerung und konnte bereits einige Mitglieder durch diese Maßnahme generieren.

Interessierte Vereine, die sich über das Thema informieren und sich ggf. für eine Durchführung bewerben möchten, melden sich bitte bei Regionssportbund Hannover mit dem Stichwort „Interkultureller Frauensporttag“.


Kontakt

Bei Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:

Luise Zobel

(0511) 800 79 78 - 71
zobel@rsbhannover.de