11 Jahre Frauensporttag

Langenhagen, 17.9.2016

Rund 500 Frauen lächeln den Regen einfach weg.

Langenhagen, 17.09.2016

Wetterbedingt stand der diesjährige Frauensporttag des Regionssportbundes (RSB) Hannover unter keinem guten Stern. Anhaltende Regenschauer beeinträchtigten vor allem die acht Outdoor-Angebote. Nass war es – dennoch ließen sich die Teilnehmerinnen den Spaß nicht nehmen. Der beliebte Dauerbrenner des RSB war abermals ein Erfolg.

Gut gelaunt und voller Tatendrang waren abermals rund 500 Frauen aus Stadt und Region Hannover, aber auch aus entfernteren Landkreisen am frühen Samstagmorgen im Meldezentrum des SC Langenhagen erschienen.

Die meisten Teilnehmerinnen kamen aus Hannover (122). Darauf folgten Langenhagen (63), Neustadt (28) und Wedemark (27). Weitere zweistellige Teilnehmerinnenzahlen stellen die Kommunen Garbsen, Seelze, Laatzen, Lehrte, Barsinghausen, Burgwedel, Springe, Gehrden, Wunstorf und Uetze.

Top 3 der weitesten Anreisen in diesem Jahr belegen:

Dortmund (NRW, 213 km) dicht gefolgt von Werne (Kreis Unna, NRW, 206 km) und Oldenburg (NDS, 164 km).

Des Weiteren freuen wir uns über mehrere regionsfremde Gäste aus den Landkreisen Uelzen, Heidekreis, Celle, Nienburg/Weser, Hildesheim, Schaumburg, Salzgitter, Holzminden, Braunschweig und Peine.

Nach Verteilung der Laufzettel fand die obligatorische Begrüßung von Dagmar Ernst (Stellvertretende RSB-Vorsitzende) und Anna-Janina Niebuhr (RSB-Geschäftsführerin) in der SCL-Sporthalle statt.

Anna-Janina Niebuhr (RSB-Geschäftsführerin), Mona Achterberg (Stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte der Region Hannover) und Dagmar Ernst (Stellvetretende RSB-Vorsitzende)

Dagmar Ernst,

Stellvetretende Vorsitzende des Regionssportbundes

Begrüßte die Teilnehmerinnen: Dagmar Ernst (Stellvertretende RSB-Vorsitzende) zusammen mit Anna-Janina Niebuhr (RSB-Geschäftsführerin) in der SCL-Sporthalle.

In großer Runde gab zudem Mona Achterberg (Stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte der Region) einen kurzen und durchaus amüsanten Einblick in die Historie des Frauensports.

Gab einen kurzen und durchaus amüsanten Einblick in die Historie des Frauensports: Mona Achterberg, Stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte der Region Hannover

Mona Achterberg, Stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte der Region Hannover

Und schon ging's los. Auch bei der elften Auflage hatten die Teilnehmerinnen die Qual der Wahl: Insgesamt 20 Workshop-Angebote standen zum Ausprobieren auf der Agenda; jeweils vier pro Person konnten ausgewählt werden. Aufgeteilt in vier Zeitschienen (je zwei am Vormittag und am Nachmittag) ging es wahlweise in die Turnhallen des SCL und des Gymnasiums, den DRK-Kindergarten, die Sporträume der Hermann-Löns-Grundschule oder eben auf die weitläufigen Außenanlagen des Sportclubs.

Von Beginn an dabei: Während fünf Frauen bereits ihre elfte Teilnahme verbuchten, nutzten 180 Frauen das RSB-Angebot zum ersten Mal. Der Altersdurchschnitt betrug in diesem Jahr 47 Jahre, wobei die jüngsten Teilnehmerinnen erst 16 und die älteste 80 Lenze zählten.

Gehörten zu den jüngsten beim Frauensporttag: Nadine Scharrath (17) und Madita Heine (16).

Auch die kostenlose Kinderbetreuung während des Frauensporttags wurde wieder dankend angenommen. Rund ein Dutzend Kids wurden von den MitarbeiterInnen des Mehrgenerationenhauses Langenhagen mit Spiel und Spaß betreut.

Christine Paetzke-Bartel, Leiterin des Mehr-Generationen-Hauses Langenhagen

Freut sich den Frauensporttag des Regionssportbundes seit der ersten Stunde mit Ihrem Team zu begleiten: Christine Paetzke-Bartel, Leiterin des Mehr-Generationen-Hauses Langenhagen

Einen kurzen Überblick des umfangreichen Sportangebots gibt es hier:

Teilnehmerin der ersten Stunde: Andrea Heine (Mitte) mit zwei von 180 Erstteilnehmerinnen: Nadine Scharrath (17) und Madita Heine (16).

Partner

Wir freuen uns über die gute Zusammenarbeit mit dem Sportclub Langenhagen, dem Sportring Langenhagen und der Stadt Langenhagen, die uns seit Jahren für diese Großveranstaltung die nötigen Räume freundlicherweise zur Verfügung stellen sowie dem Mehr-Generationen-Haus Langenhagen, das uns mit seinem Angebot der Kinderbetreuung unterstützt.

 

Hintergrund:

Der Frauensporttag ist ein Projekt des LandesSportBundes Niedersachsen, das vom Regionssportbund Hannover durchgeführt wird. Für die Umsetzung einer Sportveranstaltung in dieser Größenordnung ist es wichtig verlässliche Partner an seiner Seite zu wissen, die sich durch monetäre Unterstützung einbringen oder durch eine unkomplizierte sowie wenn nötig flexible Zusammenarbeit mit der Geschäftsstelle auszeichnen. Wir freuen uns besonders in diesem Jahr die Hannoversche Volksbank als neuen starken Partner an unserer Seite zu wissen und danken herzlich für die finanzielle Unterstützung, genauso wie dem LandesSportBund (Förderung aus Mitteln der Finanzhilfe des Landes Niedersachsen), der Region Hannover und dem Autohaus Kahle. Auch möchten wir dem Sportring Langenhagen und der Stadt Langenhagen Dank sagen für die Bereitstellung der städtischen Räumlichkeiten sowie unseren langjährigen Partnern dem Sportclub Langenhagen, dem Mehr-Generationen-Haus und dem DRK Ortsverein Garbsen für die gute Zusammenarbeit!

gefördert durch:

Hinweis:

Die Durchführung wurde durch die Förderung aus Mitteln der Finanzhilfe des Landes Niedersachsen realisiert.