Foto: Region Hannover / Weiß

Region Hannover ehrt Menschen für ihr Engagement

Ehrenamt im Fokus: Dank für freiwilligen Einsatz für die Gesellschaft

Sie reparieren zusammen mit Geflüchteten Fahrräder, organisieren Seniorennachmittage oder geben Essen für Bedürftige aus – Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren, sind in jeder Stadt oder Gemeinde zu finden. In der Veranstaltung „Ehrenamt - Engagement im Fokus!“ würdigte  die stellvertretende Regionspräsidentin Michaela Michalowitz diesen Einsatz am Freitag, 18. Januar 2019 im Haus der Region.

Regionspräsident Hauke Jagau zeigte sich von der Vielfalt des Engagements beeindruckt:

„Diese Veranstaltung zeigt, wie groß die Bandbreite ehrenamtlicher Arbeit ist. Ohne dieses Engagement wäre unsere Gesellschaft erheblich ärmer. Allen, die in ihrer Freizeit für andere da sind, gebührt unsere Anerkennung und unser Dank. Sie sind eine wichtige Stütze für unser Zusammenleben.“

Die Geehrten aus dem Sportbereich sind in diesem Jahr:

  1. M. Sturm, Burgdorf
  2. Bisgwa, Isernhagen
  3. F. Fuhrberg & Belgacem (Ben) Dakhlaoui, Laatzen
  4. K.-P. Falk, Lehrte
  5. J. Schenkemeyer, Sehnde
  6. J. Lauenroth, Springe
  7. H. Wellmann, Wunstorf

Stadt Burgdorf

Manfred Sturm ist aus der 1.000 Mitglieder starken Fußball-Sparte im Heeßeler Sportverein nicht wegzudenken. Dort hat er im Lauf der Zeit verschiedene leitende Funktionen übernommen, besonders am Herzen liegt ihm jedoch der Jugendbereich – der wichtigste und größte Bereich der Fußballsparte. Seit 1983 trainiert Manfred Sturm in jeder Saison bis zu fünf Fußballmannschaften im Juniorenbereich – ohne Ausnahme. Durch sein Wirken wurde der Verein sowohl im Breiten- wie auch im Spitzensport außerordentlich erfolgreich und überregional bekannt. Darüber hinaus ist Manfred Sturm seit 1976 in der Ortsfeuerwehr Heeßel aktiv.

Gemeinde Isernhagen

Anselm Bisgwa ist seit 2004 Vorsitzender des FC Neuwarmbüchen (FCN). Er hat mit seinem Engagement maßgeblich dazu beigetragen, den Verein zu einer kulturellen Bereicherung der Dorfgemeinschaft zu entwickeln. Durch die Ideen zur Erweiterung des sportlichen Angebotes konnte der FCN einen bemerkenswerten Anreiz für Gemeinsamkeiten über das Sportliche hinaus ermöglichen. Weiterhin hat Herr Bisgwa ermöglicht, dass im Vereinsheim nicht nur der Schützenverein seinen Betrieb weiterführen kann, sondern hat durch zahlreiche öffentliche Veranstaltungen die gesellschaftliche Begegnung in Neuwarmbüchen nachhaltig gefördert.

Stadt Laatzen

Friedrich Fuhrberg ist zusammen mit Belgacem (Ben) Dakhlaoui seit vielen Jahren Platzwart beim SV Germania Grasdorf. Ihre vielfältigen, teilweise mit sehr hohem Stundenaufwand verbundenen Aufgaben erfüllen beide mit großer Sorgfalt und Leidenschaft. Verschiedene Hausmeistertätigkeiten, die Bewirtschaftung der Sportplätze und Nebenflächen, die Vorbereitungen für den normalen Spielbetreib oder für Veranstaltungen gehören zu ihrem tagtäglichen Geschäft. Der Zustand der Sportanlage wird dank des Einsatzes der beiden Männer von fachkundigem Personal der Stadt Laatzen immer wieder als vorbildlich bezeichnet.

Stadt Lehrte

Klaus-Peter Falk ist seit 1962 im MTV Immensen aktiv und seit 1981 ehrenamtlich dort tätig. Seit 1998 nimmt er das Amt des ersten Vorsitzenden wahr. Ganz besonders hat er sich für den Bau des Minispielfeldes und für den Migrationsstützpunkt Immensen des Nds. Fußballverbandes eingesetzt. Unter seiner Federführung konnten nötige Fördergelder eingeworben werden. Ab 2016 konnten so für den Verein wegweisende Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen erreicht werden, wie die Umsetzung des Sportgeländes oder Anbau und Sanierung des Sportheims.

Stadt Sehnde

Jana Schenkemeyer ist im Alter von vier Jahren bereits dem MTV Ilten 1896 beigetreten und ist seitdem aktiv für den Verein. Neben ihrem eigenen Training brachte sie sich intensiv in das Vereinsleben ein und unterstützte bereits früh bei der Nachwuchsarbeit. Seit 2015 betreut sie die Akrobatinnen und Akrobaten als Trainerin. Auch durch verschiedene Lehrgänge – unter anderem beim Bundestrainer der Sportakrobaten – bildete sie sich fort um ihre Sportlerinnen und Sportler bestmöglich auf die Wettkämpfe vorzubereiten. Bereits nach kürzester Zeit als Trainerin übernahm sie die sportliche Leitung der Sportakrobatik des MTV Ilten 1896 e.V. Unter der Leitung von Frau Schenkemeyer erzielten die Sportakrobaten in den unterschiedlichen Leistungsklassen bereits zahlreiche nationale und internationale Erfolge. Des Weiteren gründete sie, gemeinsam mit anderen Sportlerinnen, 2007 die Showgruppe „Acrophobia“, die durch hervorragende Auftritte überregional bekannt und geschätzt ist.

Stadt Springe

Jutta Lauenroth ist seit Gründung der Sportgemeinschaft Lüdersen e.V. im Jahr dort als Übungsleiterin tätig. Die Angebote wandelten sich in den vielen Jahren von Kinderturnen und Gymnastik bis hin zu präventiven und rehabilitierenden Gesundheitssportangeboten für ältere Teilnehmer. Bei den meisten Aktivitäten und Veranstaltungen der Dorfgemeinschaft hat sich Frau Lauenroth eingebracht und mitgewirkt. Ihre Absicht war es eigentlich, zum Ende des Jahres 2018 aufzuhören. Allerdings will sie Ihr Wissen aus einer Fortbildung des Landessportbundes unbedingt in einem neuen Kursangebot anwenden.

Stadt Wunstorf

Heinz Wellmann hat 1999 die Sparte Triathlon des TSV Bokeloh mit gegründet und ist seitdem nicht nur Abteilungsleiter der Sparte, sondern auch Cheforganisator des Triathlons. Bei diesem Triathlon handelt es sich um eine jährliche Großveranstaltung, an der bis zu 800 Athletinnen und Athleten aus ganz Niedersachsen teilnehmen. Herr Wellmann bereitet die Veranstaltung mit seinem Team monatelang vor und moderiert sie am Veranstaltungstag. Dabei führt er Wettkampfbesprechungen durch, begrüßt die Athleten im Ziel und ist Verantwortlicher bei der Siegerehrung. Darüber hinaus legt Herr Wellmann großen Wert auf die Förderung von Jugendarbeit. Auf Grund seiner Initiative wurden über Jahre die Nds. Meisterschaften der Jugend und Junioren in Bokeloh ausgetragen. Weiterhin erteilt er im Zuge einer Kooperation mit der Grundschule Bokeloh und dem Kali Werk Sigmundshall sowohl den Grundschülern als auch den Werksangehörigen Schwimmtraining und bereitet sie auf einen Schnuppertriathlon vor.