Mitmachen!

Es können sich nur gemeinnützige Träger und Initiativen aus der Region Hannover für den „Sommereinsatz“ bewerben. Sie werden einmalig mit einem Förderbeitrag unterstützt. Die Aktionen sollen sinnvoll sein und eine tatsächliche Aufwertung der Einsatzorte bewirken.

Hier geht es zum Bewerbungsformular

Wichtig ist, dass es vor Ort feste Ansprechpartner gibt und ehrenamtliche Helfer, die die Handwerker unterstützen. Wenn es zum Beispiel darum geht, ein Vereinsheim mit neuer Farbe zu schmücken, sollten vor Ort auch Freiwillige sein, die bereit sind, zum Pinsel zu greifen und mitzuhelfen. Es macht so ja auch viel mehr Spaß.

Ein weiteres Kriterium ist die Zeit. Sämtliche Einsätze sollten an einem Vormittag oder Nachmittag zu bewältigen sein. Schließlich möchten alle im Anschluss das gemeinsame Werk feiern. Der Tag des Einsatzes ist nicht ausschlaggebend für die Entscheidung. Manche Vereine brauchen bestimmte Wochentage, andere Initiativen bevorzugen das Wochenende. Es wird im Einzelfall entschieden.

Für alle Einsätze gilt, dass keine Folgekosten entstehen dürfen. So wird der „Sommereinsatz“ zum Beispiel auch kein Blumenbeet anlegen, das jedes Jahr neu bepflanzt werden muss.

Ein letzter Hinweis: Für jeden Einsatz brauchen die Handwerker und Helfer auf dem Gelände natürlich auch die nötigen Zugänge und Genehmigungen. Wenn die Menschen einer Kommune zusammenkommen, um sich zum Beispiel einer sogenannten Schmuddelecke anzunehmen, sollten die Zugänge sichergestellt sein.

Die Bewerbungsphase hat am 8. Juni begonnen.

Die Redaktion und Vertreter der STIFTUNG Sparda-Bank Hannover entscheiden über die Einsatzorte und klären im Detail Fragen zur Antragsstellung.

Der Aktionszeitraum endet am 30. September.

Machen Sie mit!