Sportstättenbauförderung

Klimaschutzprogramm des Bundesumweltministeriums

Sportstättenbauförderung

Klimaschutzprogramm des Bundesumweltministeriums

Das Bundesumweltministerium hat die Förderung des Vereinsstättenbaus auf Basis der Kommunalrichtlinie ausgeweitet.

Für Sportvereine mit Gemeinnützigkeitsstatus besteht seit Juli 2016 erstmalig die Möglichkeit Zuschüsse für Klimaschutzinvestitionen zu beantragen.

Anträge für die Kommunalrichtlinie können noch bis zum 30. September 2016 beim Projektträger Jülich gestellt werden. Ab dem 1. Januar bis 31. März 2017 wird ein weiteres Antragsfenster geöffnet.

Förderschwerpunkt

max. Förderhöhe

LED - Außen- und -Straßenbeleuchtung

30 %

Austausch raumlufttechnischer Geräte

35 %

LED-Innen- und Hallenbeleuchtung

40 %

Dämmung von Heizkörpernischen

40 %

Ersatz ineffizienter Warmwasserbereitungsanlagen

40 %

Austausch nicht regelbarer Pumpen

40 %

Einbau einer Gebäudeleittechnik sowie Gebäudeautomation

40 %

Einbau von Verschattungsvorrichtungen mit Tageslichtnutzung

40 %

Klimaschutz in Rechenzentren 
Investitionen und Optimierungsdienstleistungen, die die Energie- und Ressourceneffizienz eines Rechenzentrums deutlich erhöhen

50 %

Die Höhe der zuwendungsfähigen Ausgaben muss so bemessen sein, dass sich eine Mindestzuwendung in Höhe von 5.000,- € ergibt.

Zusammenfassung Kommunalrichtlinie für Sportvereine

Datei herunterladen

Kontakt

LandesSportBund Niedersachsen e.V.

Dirk Weidelhofer
Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 10
30169 Hannover

0511 1268 - 182
0511 1268 - 4182
dweidelhofer@lsb-niedersachsen.de