Protokoll Sporttag 2016

Datei herunterladen

Auf dem 22. ordentlichen Sporttag des Regionssportbundes Hannover e.V. (RSB) am Samstag im „Haus der Region“ erhielten sämtliche zu wählende Vorstandsmitglieder von den 220 anwesenden Delegierten das Vertrauen für die kommenden vier Jahre.

Anwesend waren 220 Delegierte aus 199 Vereinen. Mit den 48 Stimmen aus Vorstand, Fachverbänden und Sportringen ergibt das eine Gesamtstimmenzahl von insgesamt 268 Stimmen.

Um kurz nach 10 Uhr begrüßte der Vorsitzende des Regionssportbundes, Joachim Brandt, die Delegierten und eröffnete die Versammlung.

Joachim Brandt, Vorsitzender des Regionssportbundes Hannover

"Verehrte Gäste, sehr geehrte Damen und Herren, ich eröffne hiermit den 22. Sporttag des Regionssportbundes Hannover e.V. Zu Beginn habe ich eine Bitte an Sie: Schalten Sie für die Dauer der Veranstaltung bitte ihre elektronischen Medien aus und genießen Sie mit mir die klingelfreie Zeit!“

Hauke Jagau, Regionspräsident, überbrachte als Hausherr die Grüße der Region und hob die Wichtigkeit der ehren- und hauptamtlichen Verwaltungs- und Organisationsarbeit innerhalb der Vereine und Verbände hervor. Es sei eine gemeinsame Aufgabe der Politik die Bedeutung dieser Arbeit und die Akzeptanz bei den Arbeitgebern weiter zu stärken.

„Meine sehr verehrten Damen und Herren, herzlich willkommen im Haus der Region! Ich freue mich, dass Sie da sind und möchte mich bei Ihnen allen bedanken, denn Sie gehören zu denen, die es möglich machen, dass unglaublich viele Menschen in der Region Hannover Sport treiben, ein Hobby haben, Leistung zeigen, Geselligkeit zeigen und so einen ganz wichtigen Beitrag dazu leisten, dass wir hier in der Region Hannover eine gute Lebensqualität haben. Ich wünsche Ihnen hier eine gute Beratung. Machen Sie weiter in Ihren Vereinen mit den vielen und unterschiedlichen Angeboten, damit es in der Region Hannover so bunt bleibt wie es ist!"

Vera Wucherpfennig, die Leiterin des Referates Sport im Innenministerium, überbrachte die Grußworte des Innen- und Sportministers Boris Pistorius und nutzte die Chance noch einmal den diesjährigen Tag des Sports in Letter/Seelze herauszustellen und die Vereine und Fachverbände dafür zu gewinnen. Es sei eine großartige Chance sich und seine Angebote auf diesem Familiensporttag unterstützt vom Ministerium und besucht vom Ministerpräsidenten Stephan Weil zu präsentieren.

"Vor zwei Jahren war der Regionssporttag eine meiner ersten Veranstaltungen, die ich in meiner Funktion als Sportreferatsleiterin besucht habe. Ich war damals schon sehr beeindruckt wie groß die Familie der Region Hannover ist. Und heute kann ich sagen, ich weiß mittlerweile wie schlagkräftig und professionell sie aufgebaut ist. Daher bin ich wieder gerne zu Ihnen gekommen. Auch um meine Wertschätzung und die Wertschätzung des Ministeriums den Verantwortlichen in den Vereinen, in den einzelnen Fachverbänden, aber auch Ihnen Herr Brandt als Vorsitzenden und Frau Niebuhr für die gesamte Geschäftsstelle entgegenzubringen. Ich denke, ich kann sagen, wir haben uns in den letzten zwei Jahren näher kennen gelernt, aber auch schätzen gelernt. Ich durfte auf der einen oder anderen Veranstaltung dabei sein und ich möchte mich ausdrücklich dafür bedanken für die wirklich angenehme Zusammenarbeit und den offenen Austausch. Und ich habe gemerkt wieviel Herzblut bei Ihren Verantwortlichen in der Region und im Regionssportbund da ist und das ist einfach toll! Ich wünsche mir, dass wir weiter gut und vertrauensvoll zusammenarbeiten. Wir sind als Ministerium gerne auch Ansprechpartner für Sie! Und Sie können mit Ihren Sorgen, Nöten und Anregungen auch immer sich direkt an uns wenden, damit wir diesen direkten Austausch auch zu den Sportbünden, zu den Vereinen, zu den Fachverbänden halten. Das ist auch nochmal meine Bitte, meine Botschaft an Sie!"

Reinhard Rawe, Vorstandsvorsitzender des LandesSportBund Niedersachsen, kam mit viel Lob und mehreren Bitten zur Versammlung.

Der Vorsitzende des LandesSportBund Niedersachsen wies die Delegierten unter anderem darauf hin, dass der Sport nicht nur durch Dopingvergehen, sondern auch durch Fehltritte von Fachverbänden ein Wahrnehmungsproblem habe, weil sich diese Missetaten auf den gesamten Sport austrahlten.

Werte des Sports

"Meine herzliche Bitte an Sie alle: Dass Sie das, was die Werte des Sports umfasst, nämlich Fairness, Miteinander, Solidarität, Regeltreue, dass Sie das auch in Ihrem Verhalten weiterhin durchführen und prägen, wie ich es gerade zu diesem Regionssportbund gerade in den letzten Jahren und Monaten konkret erlebt habe. Und deshalb steht am Anfang eine Bitte, aber auch gleichzeitig ein Dank, so fortzusetzen wie bisher gearbeitet worden ist.

Und in diesen Dank möchte ich insbesondere den Vorstand des Regionssportbundes und die Geschäftsstelle miteinbeziehen, denn hier sitzt mit Ulf Meldau jemand, der mit uns in Arbeitsgruppen zusammen gearbeitet hat, um Fragen zu klären wie wir zum Beispiel Verwaltung und Bürokratie reduzieren könnten. Und mit Frau Niebuhr haben Sie eine Geschäftsführerin, die uns ständig mit Ideen und Vorschlägen in unserem eigenen Handeln bereichert. Wir haben ein konstruktives und kritisches Miteinander und das ist auch gut so, denn keiner weiß alles und miteinander werden wir entsprechend besser."

Kraft des Sports

"Von den Vorrednern ist die besondere Bedeutung des Sports betont worden. Und ich möchte auf wenige Bereiche ganz kurz eingehen. Ein Thema ist das, was uns vor Ort alle jetzt beschäftigt und betrifft, nämlich das große Thema der Flüchtlingsbegleitung, -betreuung und letztlich auch der –integration.

Der Regionssportbund hat sich da intensiv eingebracht und eingebunden. Wir stellen entsprechende Finanzmittel und auch inhaltliche Mittel zur Verfügung. Und das ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, der wir uns als Sport gestellt haben und weiterhin stellen werden. Deshalb gilt auch an dieser Stelle mein besonderer Dank den Vereinen und Verantwortlichen, die sich bei der Integration von Flüchtlingen in unsere Gesellschaft schon engagiert haben.

Und meine Bitte geht auch an die, die bei sich in den Vereinen Möglichkeiten sehen, dies auch entsprechend noch zu tun. Der Regionssportbund hilft Ihnen, wir helfen Ihnen auch. Das ist eine Aufgabe, mit der wir auch das, was ich eingangs gesagt habe, nämlich die große Kraft des Sports, auf unsere solidarische Funktion und Fähigkeit entsprechend zum Ausdruck bringen können."

Reinhard Rawe erinnert die Delegierten an die bevorstehenden Kommunalwahlen mit der Bitte, die unter anderem auch vom Regionspräsidenten aber auch von vielen anderen Politikern geäußerte Kraft und Bedeutsamkeit des Sports gegenüber den politisch Verantwortlichen nochmal zum Ausdruck zu bringen, damit mittelfristig das Ziel erreicht werden kann, dass Sportförderung zu einer kommunalen Pflichtaufgabe wird.

"Denn Sportförderung ist leider - aus unserer Sicht - nach wie vor eine freiwillige Leistung. Sie wird an manchen Stellen, da wo es geht, wo die Sinnhaftigkeit des Sports auch gesehen wird, auch vollzogen. Aber in einigen Bereichen wird sie kaum bis gar nicht vollzogen. Das hat unterschiedliche Gründe: Auf der einen Seite sieht man die Bedeutung des Sports vielleicht nicht so sehr auf der Anderen sind es vielleicht auch finanzielle Probleme.

Wir halten den Sport von seiner grundsätzlichen Bedeutung her für so bedeutsam, dass er auch die entsprechende kommunale Grundausstattung erfahren muss. Und deshalb bleibt unsere Forderung bestehen, dass Sportförderung zu einer kommunalen Pflichtaufgabe werden muss. Da bitte ich Sie im Rahmen Ihrer Möglichkeiten dies auch mit zu begleiten."

Das Tagespräsidium des 22. Sporttages: Jürgen Pigors, Heinz Kistner und Ariane Rother.

Zunächst nahm der Vorstand die Möglichkeit in Anspruch ein Tagespräsidium zu wählen. Der Vorsschlag des Gesamtvorstandes wurde einstimmig angenommen:

Tagespräsident:   
Heinz Kistner Heesseler SV
Beisitzer:  
Ariane Rother TK Berenbostel
Jürgen Pigors TSV Krähenwinkel/Kaltenweide

Unter TOP 7 und TOP 8 standen die Vorstellung des DOSB Konzepts zur Umstrukturierung des Regionssportbundes sowie die Vorstellung der FSJ Förderung 2017 des Regionssportbundes.

DOSB Konzept - Umstrukturierung RSB

Florian Kaiser von der Führungsakademie des DOSB stellte das Konzept sowie die ersten Ergebnisse zur Umstrukturierung des RSB vor.

Präsentation

Hier können Sie sich die Folien zum Vortrag "DOSB Konzept zur Umstrukturierung des Regionssportbundes" herunterladen.

Datei herunterladen

FSJ im Sport - Was ist das?

Die Antwort und mehr zum Projekt gibt's bei der Infoveranstaltung am 15.8.16

Ulf Meldau stellte das RSB-Projekt und die Regularien vor.

Präsentation

Hier können Sie sich die Folien zum Vortrag "FSJ-Projekt RSB" herunterladen.

Datei herunterladen

Antrag des Fachverbandes Schießsport

Zum Sporttag lag ein Antrag des Fachverbandes Schießsport vor, der im Berichtsheft auf Seite 59 abgedruckt wurde.

Unter TOP 9 bekam Werner Bösche (Fachverband Schießsport) die Gelegenheit seinen Antrag persönlich zu erläutern. Joachim Brandt erläuterte im Anschluss die Hintergründe für die im Antrag erwähnten Posten.

Nachdem das Tagespräsidium den Antrag zur Abstimmung stellte, entschieden sich die meisten Delegierten dagegen.

Die Delegierten stimmten dem Antrag des Fachverbandes Schießsport in Mehrheit nicht zu.

Werner Bösche bekommt die Gelegenheit seinen Antrag persönlich zu erläutern.

Bericht der Kassenprüfer

Der Kassenprüfungsobmann Gunter Rust gibt den Kassenprüfungsbericht des Jahres 2014 und 2015 ab.

"Sämtliche Buchungsunterlagen waren den Kassenprüfern zugänglich. Es wurde festgestellt, dass der Geschäftsverkehr vollständig und richtig erfasst worden ist. Dies Haushaltsansätze wurden eingehalten, die Belegsammlungen entsprachen den Buchungen, die Kontobewegungen wurden mit den Belegen verglichen. Aufkommende Fragen der Prüfer wurden von den Vertretern des Vorstandes des Regionssportbundes ausführlich beantwortet."

Wahlen

Nachfolgende Neuwahlen wurden durchgeführt (Die Wahl erfolgte jeweils für die Dauer von vier Jahren):

Zur Wahl des Vorsitzenden des Regionssportbundes lautete der Vorschlag des Vorstandes:

  • Joachim Brandt, Schützenverein Brelingen

Für das Amt des 2. stellvertretenden Vorsitzenden lautete der Vorschlag des Vorstandes:

  • Dagmar Ernst, VfB Pattensen

Für das Amt des Schatzmeisters lautet der Vorschlag des Vorstandes:

  • Hilke Haeuser, Reit- und Fahrverein Berkhof

Für das Amt des Pressewarts lautet der Vorschlag des Vorstandes:

  • Welda Schlimme, Tennisverein Berenbostel

Joachim Brandt

Hilke Haeuser

Joachim Brandt weiß 99,6 % der Delegierten hinter sich und wurde in das Amt des Vorsitzenden mit einer Gegenstimme wiedergewählt:

"Ich bedanke mich für das Vertrauen, bedanke mich aber auch für den Mut hier öffentlich zu sagen "Ich bin mit dem nicht ganz einverstanden". Denn in einer offenen Abstimmung "Nein" zu sagen, da gehört eine ganze Menge dazu. Ich bin besonders dankbar, dass der oder diejenige gesagt hat: "Hör zu, es ist zwar ganz gut und schön, und trotzdem gibt's was, das mich an Dir stört und versuche das in den nächsten Jahren zu ändern." - Vielleicht gelingt mir das, danke!" 

Welda Schlimme

Werner Bösche und Dagmar Ernst

Nach § 18 der gültigen Satzung ist der Vertreter der Fachverbände und der Vertreter der Sportringe im Regionssportbund durch Wahlen in ihren Gremien gewählt worden. Eine Bestätigung war nicht erforderlich.

Von den Fachverbänden gewählt:

  • Werner Bösche, Schützenverein Neuwarmbüchen (Fachverband Schießsport)

Von den Sportringen wiedergewählt:

  • Michaela Henjes, Schützenverein Langenforth (Sportring Langenhagen)

Der Vorstand wird komplettiert durch den Vorsitzenden und den stellv. Vorsitzenden der Sportjugend.

Durch den Jugendsporttag wiedergewählt:

  • Dirk Musolff, SV Fuhrberg

Neu vom Jugendsporttag ins Amt des stellvertretenden Vorsitzenden der Sportjugend gewählt:

  • Jan Wormuth, Aqua-Club Burgwedel (nicht anwesend)

Michaela Henjes

Dirk Musolff

Im Vorfeld wurden durch die jeweiligen Gremien bereits ins Amt (wieder-)gewählt: Sportringvertreterin Michaela Henjes (Sportring Langenhagen, seit 2014 im Amt). Neuer Fachverbandsvertreter ist seit 2016 Werner Bösche (Fachverband Schießsport). Er folgte auf Carsten Fitschen (Fachverband Pétanque), der nach 2 Jahren Amtszeit (seit 2014) ausschied.

Kassenprüfer

Als Kassenprüfer schieden turnusgemäß aus, eine Wiederwahl war nicht zulässig:

  • Gunter Rust, TSV Bokeloh
  • Hans-Otto Härtel, Schützenverein Engelbostel
  • Hans-Joachim Meier, FC Springe (Ersatzkassenprüfer)

Verabschiedung ausscheidender Kassenprüfer

Als Dankeschön für die geleistete Arbeit über viele Jahre erhielt Obmann Gunther Rust LSB-Ehrennadel in Silber verliehen, seine Kollegen Hans-Otto Härtel und Hans-Joachim Meier wurden mit einem Buchpräsent vom Regionssportbund bedacht.

Neuwahlen zum Kassenprüfer

Neu in das Amt des Kassenprüfers bzw. Ersatzkassenprüfers wurden von den Delegierten folgende Vereinsmitglieder gewählt (Wahl erfolgte für vier Jahre und wurde en bloc durchgeführt):

Kassenprüfer:

  • Reinhard Faßhauer, Schützenverein Langenforth (abwesend)
  • Michael Schröder, MTV Ilten (abwesend)

Ersatzkassenprüfer:

  • Kirsten Philipp, Reitsportgemeinschaft Unter den Eichen

Für langjährige Vorstandsarbeit überreichte die Ehrennadeln des LandesSportBundes in Bronze, Silber und Gold dessen Vorstandsvorsitzender Reinhard Rawe.

Reinhard Rawe liest Dr. Dieter Borvitz seine Urkunde vor.

Welda Schlimme bekommt die LSB-Ehrennadel in Bronze von Reinhard Rawe angesteckt.

Ehrungen auf dem Sporttag 2016

Landessportbund – Bronze

Gries, Harald SV Arnum
Rust, Gunter  TSV Bokeloh
Ernst, Dagmar    VfB Pattensen
Schlimme, Welda  TV Berenbostel

Landessportbund – Silber

Eggers, Ellen TSV Reden
Schubert, Ulrike  TTSG Wennigsen
Borvitz Dr., Dieter                   Fachverband Radsport
Laugisch, Uwe                                   Sportring Wunstorf
Henjes, Michaela Schützenverein Langenforth
Musolff, Dirk SV Fuhrberg

Landessportbund – Gold

Harfst, Jürgen TuS Wunstorf
Brandt, Joachim Schützenverein Brelingen

Wurden von Reinhard Rawe, Vorstandsvorsitzender des LSB (links) geehrt:

Harald Gries, Dr. Dieter Borvitz, Ulrike Schubert, Gunter Rust, Michaela Henjes, Jürgen Harfst, Welda Schlimme, Dirk Musolff, Uwe Laugisch, Ellen Eggers, Joachim Brandt, Dagmar Ernst

„Bewegung gegen Krebs“ - 1. Platz

Joachim Brandt nahm gemeinsam mit  Anna-Janina Niebuhr den Gutschein in Höhe von 5.000,- € von Anna Koch, DOSB-Referentin der Informationskampagne „Bewegung gegen Krebs“, entgegen.

Hintergrund:

Der Regionssportbund hatte sich mit seinem Aktivtag für die Generation 50Plus 2015 beim Vereinswettbewerb der DOSB-Kampagne beworben. Die Veranstaltung wurde unter das zusätzlichen Kampagnenmotto "Bewegung gegen Krebs" gestellt und vor Ort mithilfe der Patienten Universität der Gesundheitsaspekt in den Vordergrund gestellt sowie über Rehabilitatsions und Präventionsmaßnahmen informiert.

Joachim Brandt gab anschließend bekannt, dass die Vereine von dem profitieren würden.

Nahmen den Gewinnergutschein von Anna Koch (Mitte) entgegen: Joachim Brandt (links) und Anna-Janina Niebuhr (rechts)